Dosierung

 
Homöopathische Arzneimittel

Die Dosierung homöopathischer Arzneimittel erfolgt individuell. Sie wird in der Regel an die Stärke der Beschwerden angepasst.
Im Allgemeinen gelten folgende Richtlinien:


Menge der gegebenen Mittel je Einnahme


Erwachsene: 5 Tropfen, 5 Globuli oder 1 Tablette
Kinder: 3 Tropfen, 3 Globuli oder 1/2 Tablette
Säuglinge und Kleinkinder: 1-3 Tropfen, 1-3 Globuli oder 1/4 Tablette


Häufigkeit der Einnahme



Niedrige und mittlere Potenzen (D2 bis D12)

Bei hochakuten Beschwerden: (Insektenstiche, unmittelbare Verletzungen)
- alle 5 bis 10 Minuten eine Gabe
- bei Besserung wird der Abstand der Einnahme vergrößert

Bei akuten Beschwerden: (Zahnungsbeschwerden, Übelkeit, Krämpfe, akute Erkältungsbeschwerden)
- halbstündlich bis stündlich eine Gabe
- bei Besserung wird der Abstand der Einnahme vergrößert

Bei weniger akuten Beschwerden: (abklingende Erkältung, Mittel zur Stärkung und Stabilisierung)
- zwei- bis dreimal täglich

Hochpotenzen (ab D30, C30)

Die Dosierung erfolgt individuell in der Regel durch einen Therapeuten.
Hochpotenzen werden meist als Einmalgabe verabreicht oder in größeren Abständen von Wochen oder Monaten.


Art der Einnahme


Globuli und Tabletten lässt man langsam im Mund zergehen.
Tropfen können mit Wasser verdünnt werden. Verwenden Sie bitte keinen Metalllöffel.

Ein Abstand von einer halben Stunde zu den Mahlzeiten ist vorteilhaft, da die Mittel über die Mundschleimhaut aufgenommen werden.

Tipp: Wasserglasmethode
Geben Sie in ein halbes Glas Wasser (Leitungswasser) 5 Tropfen, 5 Globuli oder 1 Tablette.
Lösen Sie das Mittel auf, bzw. gut umrühren (kein Metalllöffel).
Die Einnahme erfolgt schluckweise, wobei die Mischung eine Zeit im Mund behalten wird, um die Aufnahme des Mittels zu verbessern. Anfangs alle 10 bis 15 Minuten, bei Besserung entsprechend weniger oft.


Erstverschlimmerung


Gelegentlich kann es insbesondere bei niedrigen Potenzen zur sogenannten Erstverschlimmerung kommen.
Es kommt zu einer kurzzeitigen Verschlimmerung der Krankheitssymptome. Meistens ist das ein Zeichen, dass das Mittel richtig gewählt wurde.
Das Mittel ist zwischenzeitlich abzusetzen. Die Erstverschlimmerung verschwindet in der Regel innerhalb weniger Stunden. Die Gabe kann anschließend weniger oft weiter erfolgen.


Allergiker


Sollten Sie unter Allergien leiden, ist die Einnahme von Mitteln ab Der Potenz D12 bzw. C6 unproblematisch, da die enthaltene Stoffmenge in der Regel keine allergische Reaktion auslöst.

Hinweis für Schwangere und Stillende


Aufgrund zunehmender gesetzlicher Vorschriften wird für homöopathische Arzneimittel generell ein Hinweis im Beipackzettel gefordert.

Da keine ausreichend dokumentierten Erfahrungen zur Anwendung in der Schwangerschaft und Stillzeit vorliegen, sollte das Arzneimittel nur nach Rücksprache mit dem Arzt angewendet werden.

Es handelt sich hierbei um einen Sicherheitshinweis.
Bei entsprechend sachkundiger Auswahl des Mittels steht der Anwendung in der Schwangerschaft und Stillzeit nichts entgegen. Der Arzt oder Therapeut sollte allerdings darüber informiert sein.

Wenn für ein Arzneimittel konkrete Hinweise auf mögliche schädigende Wirkungen vorliegen, so ist das ausdrücklich im Beipackzettel des betreffenden Mittels benannt.
... das Arzneimittel darf bei Kindern, in der Schwangerschaft und Stillzeit nicht angewendet werden. ...

Wichtiger Hinweis


Generell gilt: Wenn keine Besserung der Beschwerden eintritt oder sich das Krankheitsbild weiter verschlimmert, sollten Sie einen Arzt oder erfahrenen Therapeuten aufsuchen.


Ratgeber Homöopathie


Wirkprinzip
Schwangere und Stillende




nach oben UP
Suche
 

Warenkorb

Merkzettel

Login



Teemischung zur Abwehrstärkung
Porto

Sofort Überweisung
Lastschrift
Vorkasse
Nachnahme
Rechnung

Versandkosten
Lieferzeit

Rezept einlösen
Bestellablauf
Alle Daten werden verschlüsselt übertragen.




Facebook


Logo

Sanavit ist eine eingetragene Marke der Markt-Apotheke Greußen | © 04-2019
Apotheker Frank Wiesemann e.Kfm. - markt@apotheke-greussen.de